Header Grafik
Autor
Benutzername:

Kennwort:

Spanien

Urlaub auf Cran Canaria im Hotel Riu Waikiki

Online seit 05.04.2003

Urlaub auf Cran Canaria im Hotel Riu Waikiki

Reisebericht und Fotos von Jürgen Blaszczyk

Wir hatten uns entschlossen Im Mai 2002 für 14 Tage auf die Canaren zu fliegen. Playa del Ingles genauer gesagt. Unser Hotel war das RIU Waikiki. Laut Prospekt von 1 2 fly ein Viersternehotel, aber bei der Ankunft prangten drei Sterne auf dem Eingangsschild der Reception.

Jürgen Blaszczyk - Gran Canaria ansehen
Galerie zum Bericht
Fotos Gran Canaria

Dennoch ein Klasse Hotel mit gutem und freundlichem Service, sauberen Zimmern und einem Büffet morgens und abends, mit dem man absolut zufrieden sein konnte. Hier stimmt ganz einfach das Preis- Leistungsverhältniss. Fazit: Wir würden sofort wieder dieses Hotel buchen! Das Hotel liegt zwar 800 Meter vom Strand entfernt, aber diese 800 Meter sind ein lockerer Spaziergang. Und wer will, kann auch mit dem Hotelbus, der halbstündig pendelt, kostenlos hin und zurück fahren. Es gab nie eine Panne bei diesem Service.

Da wir nicht immer am Strand liegen wollten machten wir an einem etwas wolkigen Tag einen Ausflug mit dem Linienbus, der direkt vor dem Hotel abfuhr, nach Porto Mogan.

Impressionen von einem Ausflug mit dem Bus nach Porto Mogan!

Eine interessante Fahrt immer entlang der wilden und rauen Küstestraße. Befestigte Leitplanken und Absicherungen gibt es an der Straße nicht. Also für schwache Nerven ist das nichts. Insbesondere nicht, wenn man einen Rennfahrer als Busfahrer hat. Er schaffte es doch glatt auf der kurvenreichen Strecke mit seinem Linienbus einen kleinen Fiat zu überholen. Viele Reisende waren froh, als sie wieder heile aussteigen konnten. Aber er hatte seinen Spaß und verabschiedete sich an der Endhaltestelle mit einem OlleHHH!!! Beifall gab es dafür auch.

Porto Mogan ist ein kleiner malerischer Fischerhafen. Man kann hier wunderschöne Motive für die Fotokamera finden. Ein kleiner Eindruck ist in der Fotogalerie zu sehen. Leider wird hier und entlang der Küste viel zu viel gebaut. Die Hotels sind wie Schwalbennester in den Fels gehauen. Negativ Beispiel ist hier Puerto Rico. Die kleinen Strände und Buchten werden bald für die vielen Gäste nicht aussreichen. Endlich hat die Regierung hier Einhalt geboten.

Eindrücke aus Playa del Ingles

Vor diesen Ort hatten uns viele Bekannte gewarnt. Zu heiß, zu laut, zu teuer, zu nackt waren ihre Argumente. Aber dem können wir uns nicht anschließen. Uns hat die Abwechslung dieses Ortes gefallen. Wenn man sich in den Trubel stürzen wollte - am Strand oder auch am Abend in den Bars und Einkaufscentren - so war dies möglich. Aber auch die Ruhe und Abgeschiedenheit konnte man an vielen Stellen genießen. Und was die Preise betrifft, so kann man diese zwar nicht mit der Türkei oder Tunesien vergleichen, aber die Getränkepreise in Hamburg, Düsseldorf und selbst Dortmund sind auch nicht ohne. Für uns war und ist Playa del Ingles ein idealer Urlaubsort, wo wir auch wieder mit netten Leuten Kontakte knüpfen konnten. Im Mai hatten wir angenehme 25 bis 27 Grad tagsüber, abends konnte man zum Bummeln und an der Bar lange Hose und ein leichtes Jäckchen vertragen. Die Wassertemperatur lag allerdings nur bei 22 Grad, also kein Badewannenfeeling, aber ein super sauberer Atlantik.

Ausflug nach Las Palmas

Natürlich haben wir uns auch ein wenig für die Geschichte dieser Insel interssiert. Ein Tagesausflug nach Las Palmas mit einem versierten Reiseführer hat uns ein wenig über Land und Leute informiert.